Chronik Westerhausen

Chronik des RGZV Westerhausen und Umgebung von 1932 e.V zum 75-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2007.
In den Wintermonaten des Jahres 1932 trafen sich in Westerhausen einige Geflügelfreunde um einen Rassegeflügelzuchtverein zu gründen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten u. a. Karl Tweer, Fritz Wortmann, Hermann Wente, Gustav Kienker, Walter Wiesehahn, Heinrich Geisker, Wilhelm Tönsing, Hermann Beermann, Wilhelm Tiemeyer, Hermann Brinkmeier, Walter Simon, August Foth. Während dieser Gründungsversammlung wurden in den Vorstand gewählt:

1.Vorsitzender Karl Tweer
1.Kassierer Hermann Brinkmeier
1.Schriftführer Gustav Kienker

Die erste Ausstellung wurde 1932 durchgeführt. Käfige mussten vom Verein Melle geliehen werden. Die Ausstellung verlief ausgezeichnet. Hauptaussteller wir Fritz Wortmann (Rheinländer schwarz). Weitere Interessenten meldeten sich zur Aufnahme im Verein an. In den folgenden Jahren wurden regelmäßig Ausstellungen durchgeführt. Im Jahre 1934 stellte Karl Tweer seinen Vorsitz zur Verfügung. Als Nachfolger wurde Hermann Brinkmeier gewählt. Walter Wiesehahn wurde zum ersten Kassierer gewählt. Im Jahre 1939 wurde über die Anschaffung einer Brutmaschine diskutiert. Vorläufig wird bei einer Lohnbrüterei gebrütet. Futterbeschaffung war schwierig. Geflügelfutter wurde zugeteilt von der Kreis- bzw. Landesbauernschaft. Beratungen bei den Kleintierhaltern mussten durchgeführt werden.

Während der Kriegsjahre wurde es für Rassegeflügelzüchter zunehmend schwieriger. So mussten z. B. Legelisten geführt werden und das Futter wurde zugeteilt. Nur wer gewisse Bedingungen erfüllte, durfte noch zu den Rassegeflügelzüchtern gehören. Viele Mitglieder wurden zum Wehrdienst eingezogen. Im Jahre 1941 kam deshalb das Vereinsleben zum Erliegen. 

Schwierig waren die ersten Jahre des Aufbaus nach dem 2.Weltkrieg. 
Am 8.August 1948 belebte Hermann Brinkmeier das Vereinsleben neu. Er lud zu einer ersten Versammlung ein, zu der 5 Mitglieder erschienen. 
Die nächste Versammlung am 25.September wurde als Generalversammlung abgehalten und es wurde ein neuer Vorstand gewählt: 

1.Vorsitzender H. Brinkmeier
2.Vorsitzender H. Wente
1. Schriftführer Gustav Kienker
2. Schriftführer W. Tiemeyer
1. Kassierer W. Wiesehahn
2. Kassierer W. Schorling

Im Jahre 1949 wurde von 5 Zuchtfreunden die erste Brutmaschine gekauft. Die für das Jahr 1949 geplante Ausstellung musste leider kurzfristig abgesagt werden, weil der Saal Wente von den Besatzungsmächten beschlagnahmt wurde, die Tiere wurden ersatzweise vom Preisrichter Möhlmann auf Wentes Diele gerichtet. 

Die erste Lokalschau 1950 wurde mit 101 Tieren beschickt. Am 18.02.1951 wurde die Jugendgruppe gegründet. Zum ersten Jugendwart des Vereins wurde Willi Schorling gewählt. Im Jahre 1952 war der Verein inzwischen auf 24 Mitglieder angewachsen. Auf der Ortschau wurden in diesem Jahr 150 Tiere ausgestellt und es wurde erstmalig eine Verlosung organisiert. In diesen Jahren mussten die zur Ausstellung kommenden Tiere übrigens gegen Geflügelpest geimpft sein. Ein erster Züchterball wurde m 31.10.1953 gefeiert. Im Jahre 1959 wurde die Lokalschau als "Jubiläumsschau nach 25-jährigem Bestehen" ausgerichtet. Aus diesem Anlass stiftete der Landesverband der Rassegeflügelzüchter damals einen besonderen Jubiläumsehrenpreis. 

Ab 1960 fanden die Ausstellungen regelmäßig im Lokal "Wente" statt, die Hahnenbälle und die Versammlungen dagegen fanden wie in den Vorjahren im Wechsel in den Lokalen "Wiesehahn" und "Wente" statt. Das Vereinsleben entwickelte sich in den folgenden Jahren stetig weiter, die Mitgliederzahl wuchs weiter. 

Im Jahr des 40-jährigen Jubiläums 1972 reichte erstmals der Saal "Wente" für die gemeldete Tierzahl nicht mehr aus. Durch die Bereitstellung eines Zeltes durch unseren Zuchtfreund Willi Schorling wurde hier jedoch Abhilfe geschaffen. 1977 legte der langjährige 1.Vorsitzende Hermann Brinkmeier nach 43-jähriger Tätigkeit aus Altersgründen sein Amt nieder. Zu seinem Nachfolger wurde Friedrich Brüggemann gewählt und Hermann Brinkmeier wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

Am 06. März 1982 konnte im neuen Saal "Wente" das 50-jährige Vereinsjubiläum gefeiert werden. Aus Anlass dieses Jubiläums wurde das Volksfest der Samtgemeinde Oldendorf in diesem Jahr vom Rassegeflügelzuchtverein ausgerichtet. Die drei noch lebenden Gründungsmitglieder Hermann Brinkmeier, Fritz Wortmann, Walter Simon wurden zu Ehren ihrer langjährigen Verdienste um den Rassegeflügelzuchtverein im traditionellen Festumzug im Vierspänner gefahren. Auch wenn es für Rassegeflügelzüchter eher ungewöhnlich ist, wurde im Rahmen dieses Volksfestes das erste Schweinerennen im Kreis Melle von uns Rassegeflügelzüchtern durchgeführt. Bei den anstehenden Neuwahlen im Januar 1987 legte Fritz Brüggemann aus Altersgründen sein Amt als 1.Vorsitzender nieder und Heinrich Bowenkamp wurde zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt. Der Ehrenvorsitzende Hermann Brinkmeier starb am 06.Dezember 1987 im hohen Alter von 88 Jahren. 

In den Folgejahren wuchs der Verein auf bis zu 100 Mitglieder an und wurde zum mitgliederstärksten Verein im Kreisverband Osnabrück. 1991 richtete der Verein zum zweiten Mal in seiner Geschichte das örtliche Volksfest aus. Bedingt durch einen Umbau im Vereinslokal "Wente" können die Ausstellungen seit 1994 nicht mehr dort stattfinden. Die ortsansässige Firma Blum stellt uns seitdem ihre Werkhalle und das umliegende Gelände im Meller Ortsteil Oldendorf für unsere Ausstellung zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung 1995 stand der 1.Vorsitzende Heinrich Bowenkamp aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde Kurt Regel gewählt. Im März des Jahres 2002 starb das Ehrenmitglied Friedrich Brüggemann im Alter von 89 Jahren. Seit 2003 ist Hermann Aßmann 1.Vorsitzender unseres Vereins. 

Ein reges Vereinsleben zeichnet unseren Verein aus. Neben dem jährlichen Höhepunkt der Lokalschau beteiligen sich unsere Vereinsmitglieder an regionalen und überregionalen Ausstellungen. Wir wandern aber auch gemeinsam, machen Radtouren oder unternehmen in jeden Jahr einen großen Vereinsausflug. Ebenso beteiligt sich der Verein an allen örtlichen Veranstaltungen und ist damit in der Öffentlichkeit präsent.

Am 05. Mai 2007 werden wir mit den Vereinen des Kreisverbandes Osnabrück und befreundeten Geflügelzüchtern unser Jubiläumsfest feiern. Die Jubiläumsschau findet am 1.Wochenende im Oktober dieses Jahres in der Werkhalle der Familie Blum in Oldendorf statt.

Kreisverband RGZV-Osnabrück